Foto: Judith

NEWSLETTER 07 - DEZEMBER 2021

Eine Zusammenfassung von Kathi und Julia

Fitfolk Event

Wie bereits im letzten Newsletter angekündigt wurde, fand im Oktober unser langersehntes Fitfolk Tanzevent in Hechingen  statt. Was Fitfolk ist? Fitfolk ist ein Mix aus traditionellen bolivianischen Tänzen und modernen Fitnessübungen. Der bolivianische Tänzer Javier Escobar, Gründer des Tanzstils, gab am 2. Oktober 2021 eine Online-Tanzsession via Zoom, bei der sich sowohl Personen aus Deutschland, als auch Personen aus Bolivien zuschalten konnten. Zusätzlich organisierte Julia, Initiatorin des Event, zwei Standorte in ihrer Heimatstadt Hechingen. Dort stellte sie Leinwände auf und sorgte für eine Live-Übertragung, sodass sich Personen ebenfalls treffen konnten, um gemeinsam zu tanzen.

 

Mithilfe der Unterstützung des Jugendzentrums und im Rahmen der Interkulturellen Woche, standen Julia viele motivierte und engagierte Helferinnen zur Seite, die ihr bei der Vorbereitung und bei der Durchführung halfen. Mehr als 30 Personen kamen vorangemeldet und unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen an die LiveStandorte und schwangen ihre Hüften zum bolivianischen Rhythmus. Nach der anstrengenden und zugleich lustigen Tanzstunden, wurde der Abend mit Snacks und Sekt abgerundet. Was für ein gelungender Abend und die perfekte Gelegenheit, einen Teil der bolivianischen Kultur näher bringen zu können.

Start-Social Stipendium

Unter 236 eingegangenen Bewerbungen haben wir eines der 100 zu vergebenen Stipendien von Start-Social erhalten. https://startsocial.de/aktuelles/2021-09/startsocial-wettbewerb-20212 2-die-100-stipendiaten-stehen-fest#/0 Zusammen mit zwei ehrenamtlichen Coaches haben wir uns als Ziel gesetzt, uns, Aquisito, und CADSE in Bolivien langfristige, konkrete Ziele zu setzten, Förderrichtlinien festzulegen, einen Finanzplan auszuarbeiten, sowie an der langfristigen Struktur und Motivation unseres Vereins zu arbeiten. Zusätzlich haben wir durch das Stipendium die Möglichkeit an diversen interessanten Workshops und Schulungen zu verschiedenen Themen, die die Arbeit eines ehrenamtlichen Vereins betreffen, wie zum Beispiel gelungenem StoryTelling oder Fundraising, teilzunehmen. 

Schon jetzt konnten wir viel aus dem Coaching mitnehmen und freuen uns darauf, im kommenden Jahr weiter mit der Planung voran zu kommen und vielleicht sogar unter den erst platzierten des Wettbewerbs zu landen und so eine Fördersumme zu erhalten. 

Teamtreffen in Aachen

Im November diesen Jahres stand ein erneutes Teamtreffen für Aquisito an. Diesmal fanden sich die aktiven Mitglieder in Aachen zusammen. Nach einem netten Einstieg in einem südamerikanischen Restaurant zu Beginn des Wochenendes, folgte dann auch schon der arbeitsintensivere Teil. Im Fokus stand das Thema “Entwicklungszusammenarbeit”, das stets präsent und möglichst oft reflektiert und wiederholt wird. Zudem wurden die diesjährigen Weihnachtsaktionen geplant sowie Ziele für das kommende Jahr formuliert.

Glühweinaktion im Zollernalbkreis

Viele Weihnachtsmärkte fielen deutschlandweit ins Wasser, doch dank Aquisito e.V. mussten nicht alle Personen im Zollernalbkreis zwingend auf einen guten Winzer-Glühwein verzichten. Julia verkaufte Anfang Dezember in gerade einmal drei Tagen 180 Flaschen Glühwein! Mit einer so hohen Nachfrage hat keine:r gerechnet. Die Flasche wurde für 8€ verkauft und dank der Aktion konnten knapp 950€ Gewinn erzielt werden: Was für ein überraschender und großartiger Erfolg!

IMG_20211204_201439
IMG_20211204_201509

Weihnachtsmärkte in Aachen

Am 20. November veranstaltete Aquisito einen kleinen Weihnachtsmarkt im Humboldthaus in Aachen mit dem Motto „Glühwein & Empanadas“. Als Ziel galt es, Spenden einzunehmen und den kulturellen Austausch zu fördern. Es wurden liebevoll selbstgemachte Empanadas, Glühwein und Pisco Sour verkauft. Zudem gab es die Möglichkeit, sich mit den Speisen und Getränken zu setzen und mit den Mitgliedern von Aquisito in einen Austausch über Bolivien und das Projekt CADSE zu kommen. Der Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg mit über 1000€ Gewinn und wir konnten ein neues Mitglied für Aquisito begeistern! Zwei Wochen später veranstalteten wir mit den studentischen Initiativen Aktion Sodis e. V. und Technik ohne Grenzen e. V. nochmal einen kleinen Weihnachtsmarkt im Humboldthaus. Diese beiden Initiativen unterstützen ebenfalls Projekte in Südamerika. Die Zusammenarbeit und der Austausch machten sehr viel Spaß. Es wurden Waffeln, Pommes und Glühwein verkauft.

Weinachtsmarkt

Weihnachts-Spendenaktion

Die Weihnachtszeit ist bekanntermaßen die Zeit der Besinnlichkeit, Familie und der Liebe – aber auch der Geschenke. Mittlerweile fällt es oft schwer, von Herzen kommende und auch sinnvolle Geschenke zu finden. Insbesondere wenn die Beschenkten ohnehin “wunschlos glücklich” sind. Deshalb haben wir, dieses Jahr etwas anderes vorgeschlagen: Die Geschenkspende von Aquisito! Wir haben uns mit unserem Partnerprojekt CADSE in Bolivien zusammen Gedanken gemacht, was wir den Kindern zum Fest der Liebe Gutes tun können und haben einige Ideen gesammelt. Es kam schon einiges zusammen. Die Aktion läuft aber auch noch, also entscheide dich für eine Spende unter shop.aquisito.de und gestalte so die Ausstattung unseres Projektes in Bolivien mit!

Bier/Glühwein-Yoga

Nach unserer letzten erfolgreichen BieryogaAktion im Lockdown des letzten Winters, haben wir am 29. Dezember diese Aktion in ähnlicher Form zum Jahresabschluss wiederholt. Mit einem Glühwein oder Bier ausgestattet leitet die ausgebildete Yogalehrerin Lisa uns durch eine entspannende uns spaßreiche Abfolge von Übungen.

Expansion CADSE s

CADSE war trotz mehrerer Corona-Wellen stets für die Kinder und Jugendlichen Uspha Usphas, sowie für ihre Familien, da. Mithilfe des virtuellen Klassenzimmers war es möglich, den Kontakt zu den Familien aufrecht zu erhalten – dabei blieb es jedoch nicht nur bei Uspha Uspha. Das Projekt des virtuellen Klassenzimmers stieß auf große Resonanz und das sogar bolivienweit! So nahmen auch Kinder aus Uyuni, La Paz oder Tarija an den Fördermaßnahmen teil. Das Programm sprach sich rum und als CADSE im März dann auch endlich wieder die Türen öffnen durfte, stieg die Zahl der Kinder und Jugendlichen stetig an. Davon nahmen einige sogar einen längeren Weg auf sich. Aufgrund der großen Resonanz und zusätzlich des Interesses weiter weg lebender Kinder, beschloss CADSE eine weitere Einrichtung zu eröffnen. Eine ehemalige Suppenküche, die aufgrund fehlender Finanzmittel geschlossen werden musste, wird nun genutzt um weitere Kinder und Jugendliche zu betreuen und zu fördern. Genau richtig für das anstehende Ferienprogramm! Denn Bolivien befindet sich derzeit in den Sommerferien. Die Angebote richten sich dabei nicht nur an die Jüngsten: Dieses Jahr realisierte CADSE ebenfalls Aufklärungsgespräche zum Thema “psychische und physische Gewalt an Kindern”.

Beim Austeilen des Ferienprogramms nutzte CADSE also gleichzeitig die Chance Familien und Eltern anzusprechen. Aufgrund der Corona-Pandemie stieg nämlich auch in Bolivien die Zahl der häuslichen Missbrauchsfälle an. Das Ferienprogramm ist bisher ein voller Erfolg: Neben der schulischen Förderung konnten sich die Kinder bei Bastelarbeiten auf das Weihnachtsfest freuen. Der Spaß bei CADSE kommt nie zu kurz.

Wir sagen DANKE! & wünschen ein glückliches und gesundes Jahr 2022!